Nord-Süd-Beziehungen. Kolonialismen und Ansätze zu ihrer Überwindung.

Wien: Mandelbaum 2006, 220 Seiten, ISBN 3-85476-170-8
Band 8


"Nord-Süd-Beziehungen" sind eine ebenso gängige wie irreführende Bezeichnung für die ungleiche internationale Arbeitsteilung. Durch den scheinbar neutralen Begriff werden die herrschenden Machtverhältnisse tatsächlich verschleiert.
Im Ansprechen und Aufdecken verborgener Machtbeziehungen löst sich Nord-Süd aus seiner geographischen Verortung und wird zum Inbegriff eines auf Ungleichheit hervorbringenden Dominanz- und Abhängigkeitsverhältnisses. Ein solches findet sich in der Geschichte nicht nur zwischen den europäischen Kolonialmächten und dem Süden, sondern auch im Verhältnis der europäischen Großmächte zu den inneren Kolonien in Ost- und Südosteuropa. "Nord-Süd-Beziehungen" existieren so gesehen weltweit und auf jeder räumlichen Ebene, von der lokalen bis zur globalen.

 

 

Band kaufen

 

 

Inhalt

Birgit Englert, Ingeborg Grau, Andrea Komlosy
Vorwort

Birgit Englert, Ingeborg Grau, Andrea Komlosy
Globale Ungleichheit in historischer Perspektive

Arno Sonderegger
Sklaverei und Sklavenhandel - Zum Beziehungswandel zwischen Europa und Afrika im 18. und 19. Jahrhundert

Andrea Komlosy
Die Legende vom europäischen Sonderweg - Globalhistorische Grundlagen der Industriellen Revolution

Ingeborg Grau
Scramble for Africa, koloniale Machtergreifung und Wandel gesellschaftlicher Rollen im Kolonialismus

Walter Schicho
Vom Atlantic Charter zu den Millenium Development Goals: Afrika und das Aid Business seit dem Zweiten Weltkrieg

Martina Kaller-Dietrich
Las Américas im Vergleich - Good Neighbors im Schatten der "Zweiten Conquista"

Karen Imhof
Revolution und Staatsbildung in Mexiko

Erich Pilz
Imperialistische Durchdringung und kreative Modernisierung: China im 19. und 20. Jahrhundert

Sepp Linhart
Japan 1854 bis 1919: von einem Land des Südens zu einem Land des Nordens

Andrea Komlosy, Hannes Hofbauer
Osteuropa: Sozialismus als Versuch nachholender Entwicklung

Birgit Englert
Möglichkeiten und Grenzen von Süd-Süd-Kooperation: Die Southern African Development Community (SADC)

 

HerausgeberInnen

Birgit Englert ist Assistentin am Institut für Afrikanistik der Universität Wien und in der Lehre im Rahmen des Projekts Internationale Entwicklung der Universität Wien tätig.

Ingeborg Grau
ist Lehrbeauftragte am Institut für Afrikanistik der Universität Wien und im Rahmen des Projekts Internationale Entwicklung der Universität Wien.

Andrea Komlosy ist ao. Univ. Professorin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien; Sie gehört dem Leitungsteam des Projekts Globalgeschichte an.

Contact
Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik
an den österreichischen Universitäten
Sensengasse 3
1090 Vienna, Austria

T +43 1 317 40 17
E office@mattersburgerkreis.at
Subscribe to our Newsletter
© 2015 Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen Universitäten | Impressum
Display: